030 3080 7236
  • Aira Wärmepumpen
  • Die Aira App
  • Vaillant Wärmepumpen
  • Über uns
  • News
  • Blogs
  • Karriere
  • Kontakt
  • Presse
  • Partnerschaften
  • Häufig gestellte Fragen
Angebot erhalten030 3080 7236
19 Oktober 2023

Wie hoch sind die Kosten für den Austausch einer Gasheizung?

Frau mit gelbem Oberteil steht vor einem Boiler und dreht an einem Knopf
Wie viel kann ich sparen?

Der Kauf und die Installation einer neuen Gasheizung ist stets mit viel Stress verbunden. Das liegt nicht zuletzt daran, dass es sich in der Regel um einen Notfall handelt, der einen schnellen Austausch erfordert. Außerdem sieht man sich mit verschiedenen Typen von Gasheizungen und Fehlinformationen zu den entstehenden Kosten konfrontiert. Da ist es kein Wunder, dass viele den Tausch ihrer Gasheizung zum letztmöglichen Zeitpunkt aufschieben.  

Doch zu langes Warten ist keine gute Idee. Insbesondere in den kalten Monaten sollte man sich schnellstmöglich um eine Installation bemühen. Nur so lässt sich ein energieeffizienter Betrieb gewährleisten. Welche Kosten bei einem Austausch auf dich zukommen, wollen wir im Folgenden einmal näher beleuchten. Dabei rücken wir auch die Ersparnismöglichkeit in den Fokus, die sich bei der Wahl einer Luftwärmepumpe für dich eröffnet.

Geld sparen mit einer Luftwärmepumpe

Bei dir steht ein Heizungswechsel an? Das solltest du zum Anlass nehmen, um von deiner alten Gasheizung zu einem modernen und zukunftssicheren Heizsystem zu wechseln – der Wärmepumpe. Eine Luftwärmepumpe ist 4x effizienter als eine herkömmliche Gasheizung. Zudem verursacht sie mindestens 75% weniger CO₂-Emissionen. Bei Betrieb mit Strom aus erneuerbaren Energien heizt sie dein Haus sogar gänzlich CO₂-neutral. Die hohe Energieeffizienz freut nicht nur die Umwelt, sondern auch deinen Geldbeutel. Schließlich kannst du bei den Energiekosten mit einer Luftwärmepumpe bis zu 40% sparen.

Kosten für den Austausch einer Gas Kombitherme

Eine sogenannte Kombitherme trifft man vornehmlich in kleinen Wohnungen und Appartements an, vor allem weil sie ohne einen sperrigen Warmwasserspeicher auskommt. Sowohl die Warmwasseraufbereitung als auch das Heizen selbst erfolgen stattdessen auf Abruf. Für eine neue Kombitherme musst du mit Anschaffungskosten von 3.500 bis 7.000 Euro rechnen. Inklusive Einbau können so schnell Kosten bis zu 11.000 Euro entstehen. Im Vergleich zu einer Gasheizung mit Warmwasserspeicher ist das noch recht preiswert. Obendrauf kommen noch die Kosten für die jährliche Wartung und Instandhaltung.  

Die hohen Installationskosten lassen sich vor allem auf die aufwendige Montage zurückführen. Auch bei einem Wechsel von einer alten Kombitherme bleiben diese Kosten nicht aus. Im Gegenteil. Da die alte Therme entfernt werden muss und nicht selten Rohrleitungen ersetzt werden müssen, vergehen hier einige Arbeitstage bis du deine neue Gasheizung nutzen kannst. Einmal ausgetauscht kannst du bei einer Gas Kombitherme mit einer Lebensdauer von 10 bis 15 Jahren rechnen.

Kosten für den Austausch von Standard- und Systemheizkesseln

Gasheizungen, die in normalgroßen Wohnungen und Häusern zum Einsatz kommen, verfügen in der Regel über einen separaten Warmwasserspeicher. Wie der Name bereits verrät, wird hier das Warmwasser für den späteren Gebrauch gespeichert. Da es hier viele verschiedene Hersteller und Typen gibt, ist die Preisspanne für die Heizgeräte recht groß. Hier musst du Kosten zwischen 7.000 Euro und 18.000 Euro für die Heizung selbst einkalkulieren. Hinzu kommen die Installationskosten, die aufgrund des separaten Warmwasserspeichers höher ausfallen können als bei einer Kombitherme. Für die Kosten sind u.a. folgende Faktoren ausschlaggebend:

  • Marke des Heizgerätes
  • Erforderliche Steuerungen (bspw. Smart-Home-Features)
  • Zusätzliche Pumpen oder Ventile
  • Garantielaufzeit
  • Komplexität der Installation

Zusätzlich zu den Anschaffungs- und Installationskosten musst du natürlich auch hier die Kosten für Wartung und anfallende Reparaturen im Hinterkopf behalten.

Die Kosten für den Einbau einer neuen Gasheizung

Eine Gasheizung darf heutzutage nur noch als hybrides System in einem Neubauprojekt verbaut werden. Dabei musst du mit Kosten ab 20.000 Euro rechnen. Solltest du zusätzlich einen Warmwasserspeicher haben wollen, musst du wiederum mit Zusatzkosten zwischen 1.400 Euro und 6.000 Euro rechnen.

Allerdings kann sich hier ein Einsparpotential ergeben. Kaufst du dir die Gasheizung in Eigenregie und kümmerst dich dann selbst um eine Firma für die Installation, kannst du mitunter kräftig sparen. Leider ist das aber nicht immer der Fall.

Was kann die Kosten für eine Gasheizung beeinflussen?

Die mitunter großen Preisspannen machen deutlich, dass die Kosten für eine Gasheizung sehr unterschiedlich ausfallen können. Das betrifft nicht nur den Anschaffungspreis. Auch bei der Installation können je nach Aufwand teils große Unterschiede auftreten. Doch die Kosten kannst du als Verbraucher auch ein wenig beeinflussen. Bevor wir dir erklären, welche Stellschrauben es gibt, klären wir zunächst einmal mit welchen Posten du rechnen musst.

  • Kosten für Heizgerät
    Hier spielen vor allem die Leistung, Funktionen und Hersteller eine große Rolle für den Preis. Obendrein schlägt ein zusätzlicher Warmwasserspeicher natürlich zu Buche. 
     
  • Kosten für Installation
    Je komplizierter die Installation, desto höher fallen auch die Kosten aus.  
     
  • Schornstein
    Bei einer Gasheizung gilt ein horizontaler Schornstein als Standard, wenn es um einen geeigneten Abzug geht. Wünscht du stattdessen eine Sonderlösung wie einen vertikalen Schornstein, musst du mit Extrakosten rechnen. Schließlich bedeutet dies für die Firma auch mehr Arbeit.
     
  • Rauchabzug
    Ein Rauchabzug ist elementar für das sicherheitskonforme Funktionieren einer Gasheizung. Sollte dieser zu nah an einem Fenster oder einer Tür liegen, musst du mit den Kosten für ein passendes Erweiterungsset rechnen.  
     
  • Neue Gasleitungen
    Eine Lebensdauer von etwa 15 Jahren hinterlässt nicht nur an der Heizung selbst Spuren. Auch die Gasleitungen können mit den Jahren alt und porös werden. Dementsprechend müssen vor allem in älteren Häusern früher oder später die Leitungen ausgetauscht werden. 
     
  • Standortwechsel
    Solltest du deine Gasheizung umsetzen wollen, kann das sehr hohe Kosten verursachen. Schließlich muss hier nicht nur die Heizung selbst, sondern das gesamte System inklusive Rohren, Abzug und Warmwasserspeicher angepasst werden. Weiterhin muss der alte Standort von Überbleibseln der alten Heizung befreit werden.
     
  • Steuerung  
    Nicht nur die Heiztechnik, sondern auch deren Steuerung kann hohe Kosten verursachen. Wenn du dich für eine moderne Gasheizung entscheidest, kannst du beispielsweise Smart-Home-Features nutzen - Diese sind allerdings mit einem entsprechenden Aufpreis verbunden.  

Sollte bei dir ein Heizungswechsel anstehen, ist eine Wärmepumpe eine ratsame Alternative zur mittlerweile veralteten Gasheizung. Schließlich schonst du mit der Wärmepumpentechnik nicht nur die Umwelt. Obendrein sorgt das deutlich effizientere Heizen dafür, dass du Energiekosten einsparst.  

Erfahre mehr über die Kosten für Wärmepumpen.

Dein Team von Aira   

Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen einer Wärmepumpe. Hier die vier wichtigsten Vorteile kurz und präzise auf einen Blick: a) sie reduziert deine Energiekosten bis zu 40% b) sie reduziert deine CO2-Emissionen c) sie ist platzsparender und effizienter d) sie macht dich unabhängiger und stellt dich zukunftssicher auf. Mehr lesen über Vorteile von Wärmepumpen

Der Umstieg mit Aira ist einfach und reibungslos – alles kommt aus einer Hand. Wir begleiten dich von Anfang bis Ende. Was heißt das aber im Detail? Angefangen vom ersten Beratungsgespräch über einen vor Ort Termin und die Förderberatung bis hin zur Installation und Inbetriebnahme, gefolgt vom Service und unserer Leistungs- und Produktgarantie: wir übernehmen alles für dich und halten dich zu allen Themen auf dem Laufenden. Was heißt das genau? Du kannst dich zurücklehnen.

Luftwärmepumpen werden in der Regel außerhalb von Häusern, in Gärten oder auf Terrassen installiert. So können sie kühle Luft aufnehmen, ihr die Temperatur entziehen und sie nutzen, um dein Haus und dein Wasser zu erwärmen.

Für die Außeneinheit brauchst du eine ebene, feste Fläche, auf der du deine Wärmepumpe montieren kannst, und zwar von 1 bis 1,5 m in der Höhe und 0,5 bis 1 m in der Breite. Vor den Ventilatoren der Wärmepumpe ist ein freier Raum von mindestens 1,5 m erforderlich, damit die Wärmepumpe nicht beeinträchtigt wird, und es muss ein kleiner Spalt zwischen der Wärmepumpe und der Wand gelassen werden.

Für das Innenteil brauchst du einen Raum, der in etwa so groß ist wie eine herkömmliche Gastherme (0,7 m Höhe x 0,3 m Tiefe x 0,4 m Breite) und, je nach Modell, einen zusätzlichen Platz für einen Warmwasserspeicher (in der Regel ca. 1,5 m x 0,7 m). Wenn du nur wenig Platz hast, bietet Aira auch eine All-in-One-Inneneinheit an, die in etwa so groß ist wie eine Kühltruhe (1,91 m Höhe x 0,6 m Breite x 0,65 m Tiefe).

Unser Förderservice ist Teil unseres Rundum-Sorglos-Pakets. Unsere kompetenten Energie-Expert:innen kümmern sich um deinen Antrag, von A-Z.

All unsere Kund:innen erhalten die Aira Komfort-Garantie als Teil des All-Inclusive-Plans. Sie umfasst unsere 15-Jahres-Leistungsgarantie und unsere 15-Jahres-Produktgarantie mit allen erforderlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten.

Für Vaillant Wärmepumpen bieten wir eine 10-Jahres-Leistungsgarantie und eine 10-Jahres-Produktgarantie.


Unser AngebotWärmepumpenDie Aira AppFörderservice
Über AiraÜber unsWärmepumpen-RatgeberHäufig gestellte FragenAira NeuigkeitenInvestoren

ImpressumDatenschutzCookiesAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungen für die Aira App
facebook logotypelinkedin logotypeinstagram logotypeyoutube logotype

©2024 Aira. Alle Rechte vorbehalten